Studium

Kosmetika, sowie Wasch- und Reinigungsmittel unterliegen heute einem stetigen Wandel, der durch neue Modetrends und technische Entwicklungen, aber auch durch ständig veränderte gesetzliche Regelungen bedingt ist. Dabei basieren diese interessanten Produkte des täglichen Bedarfs längst nicht mehr auf einfachen traditionellen Rezepturen und Herstellungsvorschriften. Vielmehr ist deren Entwicklung und Herstellung heute ein interdisziplinärer Prozess, der spezielles naturwissenschaftliches und technisches Wissen verlangt. Chemie, Physik, Verfahrenstechnik, Mikrobiologie und Toxikologie bilden das nötige Grundwissen, von dem man dieses interessante und außerordentlich vielseitige Gebiet erschließen kann. So bilden Studienfächer, die diese Produktgruppe bearbeiten, für naturwissenschaftlich und technisch Interessierte den Weg in eine abwechslungsreiche Berufswelt, deren Ziel immer zuerst das verbrauchernahe, praxisorientierte Produkt ist.

Zwei Studienwege sind hierfür möglich:

Das theoretisch orientierte, weniger praxisrelevante Studium an einer wissenschaftlichen Universität vermittelt neben dem rein wissenschaftlichen Denken die grundlegenden theoretischen Voraussetzungen der mit Kosmetik und Waschmittel verbundenen Gebiete. Es wird in der Regel nach 10 Semestern mit dem Master of Science und einer möglichen Promotion abgeschlossen und bereitet auf wissenschaftliche und technische Führungsaufgaben vor.

Das stark praxisorientierte Studium an einer Fachhochschule bzw. University of Applied Sciences stellt das Produkt in den Mittelpunkt. Der naturwissenschaftlich-technischen Hintergrund wird dabei im Hinblick auf Entwicklung, Herstellung und das Verständnis der Wirkung der Produkte behandelt. Es wird in der Regel mit dem Bachelor of Science nach 6 Semestern berufsqualifiziert abgeschlossen, kann mit einem Masterstudiengang erweitert werden. Die Promotion ist in Zusammenarbeit mit einer Universität möglich.

Ergänzend hierzu ist an der Uni Osnabrück im Studiengang Kosmetologie die Vorbereitung auf das Lehramt an berufsbildenden Schulen möglich.

Universitäten:

www.chemie.uni-hamburg.de/bc/BSc-Kosmetik/index_print.html Kosmetikwissenschaft wird als Bachelor- und Masterstudiengang angeboten.

www.uni-wuerzburg.de Kosmetika und Waschmittel als Teilgebiet innerhalb des Studiums der Lebensmittelchemie.

www.chemie.uni-regensburg.de Europäischer Masterstudiengang „ Complex Condensed Materials and Soft Matter“ aufbauend auf allgemeiner Chemie.

 

Fachhochschulen, 
University of Applied Sciences:

www.hs-owl.de/fb4/studiengänge/tkw.html Bachelorstudiengang mit Masteraufbau „Technologie der Kosmetika und Waschmittel“, ein völlig eigenständiger Studiengang

www.fh-trier.de Als Aufbau auf den Bachelorstudiengang Lebensmitteltechnik wird der Masterstudiengang Lebensmittelwirtschaft (Master of Engineering) mit Kosmetikschwerpunkt angeboten.

www.hochschule-rhein-waal.de Im Fachbereich Life Sciences und dem Bachelorstudiengang BioScience and Health wird der Bereich Kosmetika und Waschmittel angeboten.

www.hs-neuss.de Im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen wird die Ausrichtung Konsumgütermanagement angeboten, welche die Themen Produktentwicklung, Verfahrenstechnik, Konsumgütermarketing und Nachhaltigkeitsmanagement von Kosmetika und Waschmittel umfasst. 

www.hs-niederrhein.de Im Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik kann alles rund um Textilien in Deutschen oder in Englischen Ingenieur-Studiengängen gelernt werden. Der Fachbereich gehört zu den größten Studienorten für den Textil-Ingenieurnachwuchs in Europa. Bachelorstudiengang mit Schwerpunkt Hygienemanagement am Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen. Die Inhalte umfassen z.B. die Reinigung und Hygiene von Oberflächen sowie Waschen.

Lehramt an berufsbildenden Schulen:

www.uni-osnabrueck.de unter „Kosmetologie – Lehramt an berufsbildenden Schulen“ wird ein Bachelorstudiengang mit Masteraufbau angeboten.